Direkt zum Inhalt
Brienz/BE

Alpine Permakultur Schweibenalp

19
Die Schweibenalp ist eine etwas andere Alp. Nach dem Prinzip der Permakultur werden hier oben Gemüse, Obst, Kräuter und Pilze angebaut. Wer wissen will, wie das geht, kann es in einem der angebotenen Kurse lernen. Und erfährt nebenbei, was ein Walipini ist.

In «Der Herr der Ringe» würde ein Hobbit aus der Tür des kleinen, in den Erdhügel gebauten Hauses schauen. Wir sind aber nicht in Mittelerde, sondern auf der Schweibenalp. Was wie eine Hobbit-Hütte aussieht, ist ein Gewächshaus. Und in der Tür steht Susan Wacker. «Das ist ein Walipini, ein Erdgewächshaus», sagt die Gärtnerin. Drinnen wimmelt es nur so von Pflanzen. Erdgewächshäuser sind ideal, um Pflanzen zu überwintern: Wände und Boden aus Erde und Steinen speichern die Wärme über lange Zeit. Eine künstliche Beheizung wie bei einem Glasgewächshaus ist hier nicht nötig.

Der Energiekreislauf ist ein Aspekt der Permakultur. Dieses Konzept baut auf dem Bio-Gedanken auf, geht aber noch weiter. Es ist Landwirtschaft nach dem Vorbild der Natur: Mischkulturen statt Monokulturen, Nützlinge statt Pestizide, Mulchen und Kompost statt chemischer Dünger. Die Schweibenalp ist ein Forschungsfeld und zugleich ein Bildungszentrum. Seit die Permakulturgärten 2011 mit Unterstützung der Schweizer Berghilfe angelegt wurden, experimentieren die Mitarbeitenden mit verschiedenen Arbeitsweisen und geben ihr Wissen in Kursen und Workshops weiter. Im Permakultur-Shop kann man zahlreiche Produkte kaufen – von Saatgut und Setzlingen über Kräutermischungen und Tees bis hin zu Sirup und Seifen.

  • Ein Erdgewächshaus erkunden und mehr über Permakultur erfahren
  • In Kursen und Workshops lernen, wie man selber Permakultur im Garten betreibt
  • Diverse Kräuterprodukte, Saatgut und Setzlinge im Shop kaufen
  • Bei Yoga und Meditation inmitten der Permakultur-Gärten entspannen

Veranstaltungen

Das Permakultur-Team bietet an folgenden Daten Führungen durch die Gärten:

13. Mai 2018
9. Juni 2018
14. Juli 2018
15. September 2018
13. Oktober 2018

Erwachsene zahlen 28 Franken, Jugendliche erhalten 50% Ermässigung und Kinder können gratis teilnehmen. Die Führungen dauern ca. 2 Stunden und beginnen um 11 Uhr. Andere Daten für Führungen auf Anfrage.

Am 18. August findet von 10 bis 17 Uhr der Tag der offenen Gärten statt, mit Führung, Vorträgen und Mini-Workshops.

Details und Daten zum Kurs- und Workshop-Programm sind auf der Website zu finden.

Besucherinfo

Die Schweibenalp ist das ganze Jahr über frei zugänglich. Für geführte Rundgänge durch die Permakultur-Gärten ist eine Anmeldung erforderlich.

Verein Zentrum der Einheit
Schweibenalp
3855 Brienz
Telefon 033 952 20 00
info@schweibenalp.ch

www.alpine-permakultur.ch

Wandertipp

Weg der drei Wasserfälle

Diese Wanderung führt dem Brienzersee entlang von Böningen via Iseltwald nach Brienz. Die Tour kann auch in zwei Etappen unternommen werden. Zwischen Iseltwald und Giessbach kann man eine alternative Route nehmen, die über die Schweibenalp und durch die Giessbachschlucht führt.

Details und Wanderkarte

Der Giessbach-Wasserfall. ©Schweiz Tourismus

Anreise

Vom Bahnhof Brienz mit dem Postauto bis zur Haltestelle Bramisegg. Weiter den Wegweisern durch den Wald bergauf folgen. Der Fussmarsch dauert ca. 20 Minuten.

Von der Haltestelle Bramisegg organisiert die Permakultur Schweibenalp bei Bedarf einen Abholdienst.

Google Maps

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Spenden

Die Projekte dieser Trophy sind dank eines Beitrags der Schweizer Berghilfe realisiert worden. Mit einer Spende an die Berghilfe unterstützen Sie die Menschen in den Bergen und tragen dazu bei, dass weitere solcher Projekte entstehen können.

Schweizer Berghilfe,
Soodstrasse 55, 8134 Adliswil
trophy@berghilfe.ch, 044 712 60 60

Konto: 80-32443-2,
IBAN CH44 0900 0000 8003 2443 2