Direkt zum Inhalt
Poschiavo/GR

Gletschergarten von Cavaglia

43
Vor 20'000 Jahren bedeckten riesige Eismassen die Schweiz. Im Gletschergarten von Cavaglia kann man die Spuren der letzten Eiszeit heute wieder sehen: In Form von über 30 freigelegten Gletschertöpfen.

Am Ende der letzten Eiszeit bohren in Cavaglia Schmelzwasser und Geröll riesige Löcher ins Felsbett – Gletschertöpfe entstehen. Über 100 sind es insgesamt, der kleinste so gross wie ein Basketball, die grössten vier bis fünf Meter breit und bis zu 15 Meter tief.

Nur gerade ein Drittel davon ist heute sichtbar. Romeo Lardi, Präsident des Vereins Gletschergarten Cavaglia sah vor 2  Jahren das touristische Potenzial dieser eiszeitlichen Relikte. Sommer um Sommer schaufelten die Vereinsmitglieder mit Freiwilligen tonnenweise Erde, Schlamm und Steine aus den Löchern, befestigten Wege, stellten Infotafeln auf und bauten eine Picknick-Stelle. Der Aufwand hat sich gelohnt. «2016 haben wir rund 50'000 Besucher im Gletschergarten empfangen und 252 Führungen gemacht», sagt Lardi. Dank der Unterstützung der Schweizer Berghilfe können die Besucher nun auch gleich vor Ort aufs WC.

Die erste Etappe in der Entwicklung des Gletschergartens ist abgeschlossen. In einer zweiten Etappe sollen nochmals bis zu zehn Töpfe freigelegt werden. «Dann hätten wir hier den grössten Gletschergarten Europas», sagt Lardi.

  • Zeitreise in die Eiszeit
  • Auf der UNESCO Welterbestrecke Albula/Bernina bis nach Cavaglia
  • Wanderung durch die alpine Vegetation zwischen Bernina-Gebiet und Puschlav
  • Von Mai bis Oktober geöffnet

Veranstaltungen

Der Verein Gletschergarten Cavaglia bietet von Mai bis Oktober jeden Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag geführte Rundgänge durch den Gletschergarten. Treffpunkt ist jeweils um 14 Uhr am Bahnhof Cavaglia. Um Anmeldung wird gebeten.

Besucherinfo

Auf Anfrage werden individuelle Führungen durch den Gletschergarten angeboten, auf Wunsch auch mit Mittagessen oder Apéro.

Der Gletschergarten von Cavaglia ist von Mai bis Oktober geöffnet.

Associazione Giardino dei ghiacciai Cavaglia
Cavaglia
7742 Poschiavo
Telefon 081 844 05 95
giardino@ghiacciai.info

www.ghiacciai.info

Wandertipp

Von der Alp Grüm nach Cavaglia

Mit Aussicht auf den Piz Palü und den gleichnamigen Gletscher wandert man von der Alp Grüm zum Gletschersee Lagh da Caralin. Weiter geht es zum türkisblauen Palüsee und dem Bach Cavagliasch entlang nach Cavaglia.

Details und Wanderkarte

Lagh da Palü ©Valposchiavo Turismo

Anreise

Mit der Rhätischen Bahn von Landquart via Pontresina nach Cavaglia. Vom Bahnhof aus erreicht man den Gletschergarten den Gleisen folgend innert 10 Minuten zu Fuss.

Google Maps

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Spenden

Die Projekte dieser Trophy sind dank eines Beitrags der Schweizer Berghilfe realisiert worden. Mit einer Spende an die Berghilfe unterstützen Sie die Menschen in den Bergen und tragen dazu bei, dass weitere solcher Projekte entstehen können.

Schweizer Berghilfe,
Soodstrasse 55, 8134 Adliswil
trophy@berghilfe.ch, 044 712 60 60

Konto: 80-32443-2,
IBAN CH44 0900 0000 8003 2443 2