Direkt zum Inhalt
Landarenca/GR

Osteria Landarenca

36
Das kleine Bergdorf Landarenca ist nur per Seilbahn erreichbar. Die Fahrt lohnt sich: Landarenca ist Ausgangsort zahlreicher Wanderungen – und ein Tipp für alle, die gerne Gnocchi, Polenta und andere Spezialitäten aus dem Calancatal essen.

An Wochenenden und in den Ferien leben 60 Leute in Landarenca, unter der Woche gerade mal knapp 20. Eine Beiz gab es keine mehr. Etwas, das Noemi Negretti schon lange ändern wollte. Die 52-Jährige ist in Landarenca aufgewachsen und hat einen Grossteil ihres Lebens hier oben verbracht. «Ich muss etwas dazu beitragen, damit das Dorf nicht ausstirbt», sagte sie sich. Also kaufte sie kurzentschlossen das seit Jahrzehnten leerstehende Gebäude der alten Osteria, um ihm neues Leben einzuhauchen. Die Schweizer Berghilfe hat sie beim Aufbau der Beiz unterstützt.

Heute hat sich die Osteria als Treffpunkt im Dorf etabliert, und an den Wochenenden kommen viele Gäste von ausserhalb. Sie schätzen die einfache, feine Küche und die Herzlichkeit der Gastgeber. Dazu gehört, dass es zum Apéro ungefragt etwas Kleines zum Knabbern gibt, dass alle Zutaten möglichst aus der Nähe stammen und dass das Essen immer frisch zubereitet wird. Eine Karte gibt es nicht, auf den Tisch kommt, was grad da ist. Wer sichergehen will, dass er ein Fleischgericht bekommt, tut gut daran, vorher kurz anzurufen und sich anzumelden. Aber auch ein Teller Polenta oder selbstgemachte Gnocchi mit Salbeibutter schmeckt hier oben einfach doppelt so gut wie unten im Tal.

  • Per Seilbahn ins Restaurant
  • Hausgemachte Gnocchi, Polenta und andere Spezialitäten aus der Region
  • Lokale Zutaten und herzliches Ambiente
  • Freitag bis Sonntag geöffnet

Besucherinfo

Wer Abends in der Osteria essen möchte, wird um vorgängige Reservation gebeten. Mittags ist keine Reservation nötig, aber empfehlenswert.

Öffnungszeiten: Freitag 17 bis 23 Uhr, Samstag und Sonntag, 10 bis 23 Uhr.
Montag bis Donnerstag nur auf Anfrage.

Noemi Negretti und Valentino Borgonovo
Landarenca 1/3
6543 Calanca
Telefon 078 617 45 22

www.landarenca.ch

Wandertipp

Rundwanderung durchs untere Calancatal

Diese aussichtsreiche Wanderung verbindet die Dörfer Arvigo, Landarenca, Selma und Braggio. Durch den Bergwald, über Maiensässe und vorbei an den für die Region typischen, gut erhaltenen Steinhäusern.

Details und Wanderkarte

Tessiner Bergdorf im Calancatal. ©Schweiz Tourismus

Anreise

Von Bellinzona mit dem Postauto nach Selma. Von dort fährt eine Seilbahn nach Landarenca, oder man kann in einer halben Stunde hinaufwandern.

Google Maps

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Spenden

Die Projekte dieser Trophy sind dank eines Beitrags der Schweizer Berghilfe realisiert worden. Mit einer Spende an die Berghilfe unterstützen Sie die Menschen in den Bergen und tragen dazu bei, dass weitere solcher Projekte entstehen können.

Schweizer Berghilfe,
Soodstrasse 55, 8134 Adliswil
trophy@berghilfe.ch, 044 712 60 60

Konto: 80-32443-2,
IBAN CH44 0900 0000 8003 2443 2